Jüchen

Windstrom aus Jüchen

 

Lebendig und ländlich gelegen beherbergt Jüchen im Rhein-Kreis Neuss rund 23.000 Einwohner. Bekannt geworden durch den Braunkohletagebau punktet das Städtchen heute mit Kulturdenkmälern wie dem Schloss Dyck mit seinen großen Parkanlagen und dem Kloster St. Nikolaus.

Windpark Jüchen
Der Windpark Jüchen im Rhein-Kreis Neuss wurde Ende 2012 in Betrieb genommen und ist mit den leistungsstärksten Windkraftanlagen ausgestattet, die derzeit im Binnenland eingesetzt werden. Der Standort gehört zu den überdurchschnittlich windreichen in Nordrhein-Westfalen. Der Windpark besteht aus zwei Windenergieanlagen des Typs REpower 3.4M104 mit einer Nennleistung von jeweils 3,37 Megawatt und einer Nabenhohe von 128 Metern. Der Standort liegt auf dem Gelände eines rekultivierten Teils des Braunkohletagebaus Garzweiler. Der Windpark wurde von den Projektentwicklern der RWE Innogy GmbH in Kooperation mit einer lokalen Projektentwicklungsfirma geplant und realisiert.

Technische Daten der Anlage*

Baujahr Installierte Leistung
in kWp
Plan-Produktion
in kWh/Jahr
CO2-Reduktion
in kg/Jahr
Versorgte Anzahl
Haushalte
2012 6.800 16.000.000 8650.000 4.500

Beitrag der Genossenschaft
Die BürgerEnergie eG beteiligt sich an der Windpark Jüchen GmbH & Co. KG, gemeinsam mit Mitarbeitern der RWE Innogy GmbH und Stadtwerken. Die Windpark Jüchen GmbH & Co. KG hält zwei bereits in Betrieb befindliche Windenergieanlagen in Jüchen in Nordrhein-Westfalen. Der durch die Windenergieanlagen erzeugte Strom wird nach den Vergütungssätzen des deutschen Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz – EEG) in das allgemeine Stromnetz eingespeist.

RWE Innogy GmbH
RWE Innogy bündelt die Kompetenzen und Kraftwerke des RWE-Konzerns im Bereich erneuerbare Energien. Sie plant, errichtet und betreibt Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung und Energiegewinnung.